Tiere auf der Fahrbahn: Kühe beim Spazieren

Erst war nur eine Kuh zu sehen

Als wir heute früh mal wieder durch das Val d’Orcia unterwegs waren, sahen wir plötzlich vor uns eine Kuh auf der Fahrbahn.

Zwei Kälbchen standen am Strassenrand

Papa ist der Kuh erst ein Stückchen langsam hinterhergefahren, doch irgendwann sind wir dann langsam an ihr vorbei. Da sahen wir links in der Böschung noch zwei Kälbchen stehen.

Eine ganze Herde

Ein Stück weiter stand dann ein größerer Teil der Herde am Straßenrand und machte scheinbar eine kleine Pause 🙂

Die Kuh und ihr Kalb beäugen uns skeptisch

Wir drei hatten ja erst gedacht, das wären Kühe, die vom Stall zur Weide oder zurückgetrieben würden, aber nachdem wir auch Kilometer weiter nirgendwo einen Bauern entdecken konnten, sieht es wohl eher danach aus, dass die Damen mit ihrem Nachwuchs einen Morgenspaziergang unternommen haben 😉

** Anm. von Mama: Wie wir einen Tag später von einem Bekannten, der Schafskäse herstellt, erfahren mussten, ist es scheinbar nicht unüblich, dass die Tiere irgendwann mal türmen 😉 meist haben die Bauern aber Glück und irgendwer aus der Gegend erkennt die Tiere und gibt Bescheid, sodass die Ausreißer wieder eingefangen werden können 😉 **

Übrigens – Wusstet Ihr, dass es sich bei diesen Rindern um die Rasse Chianina handelt?
Laut Wikipedia ist das nicht nur die größte Rinderrasse der Welt, sondern auch die älteste Italiens.
1955 stellte der Chianina-Stier “Donetto” in Arezzo einen bis heute gültigen Rinder-Gewichtsrekord mit 1740 kg auf.

Papa sagt, davon hätte man ganz schön viele Bistecca alla Fiorentina brutzeln können 😉

2 thoughts on “Tiere auf der Fahrbahn: Kühe beim Spazieren

  1. Pingback: Yves Straten » Blog Archive » Unterwegs im Orciatal - bei Poggio Rosa

  2. Pingback: Yves Straten » Blog Archive » Um die Riserva Naturale Monte Rufeno unterwegs

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.