Im Schokoladen- und Dessert-Nirvana

Bitte eines von jeder Sorte!

Heute früh sind Mama, Papa und ich nach Cortona gefahren, weil wir uns die Stadt mal angucken wollten. Wir haben also unser Auto vor den Stadtmauern geparkt und sind losmarschiert.

Nach ein paar Metern gab’s allerdings schon die erste Pause 😉

Da war ein Lädchen, an dem wir einfach nicht vorbeikonnten: Cocoa, die Dolceria Cioccolateria von Alessio Burroni in der Via Guelfa 45.

Bei der Auslage muss man doch einfach kosten, oder?

Und erst diese Köstlichkeiten!

Am meisten haben uns die bicchierini (kleine Gläser) fasziniert, diese kleinen Plastikgläschen, die mit allerlei leckerem gefüllt sind. Sehen die nicht super aus?

Guckt Euch diese süssen Törtchen an!

Dazu haben wir uns dann noch so ein leckeres Schiffchen mit Früchten genommen und die Angestellte der Cioccolateria hat uns noch Kekse zum Probieren geschenkt.

Dazu hat sich Papa einen Grüntee bestellt.

Der war ja super! Nicht etwa wie sonstwo mit Teebeutel – Nein, in grossen Tongefässen wird der getrocknete Tee gelagert und man bekommt die Grünteesorten erstmal gereicht, um daran zu schnuppern, bevor man sich für einen entscheidet. Der Tee wird in einen Teekrug gegeben und mit frisch aufgekochtem Wasser übergossen.

Mama hat eine andere Wahl getroffen:
** Anm. von Mama: Eine ziemlich heftige, wie sich herausstellen sollte…. 😉 **
Sie hat sich für eine der angepriesenen heißen Schokoladen entschieden 😛
Wenn Ihr jetzt denkt, das wäre sowas, wie man hierzulande bekommt, wenn man eine heisse Schokolade bestellt, dann habt Ihr Euch aber zünftig getäuscht 😉 Das ist nix “Kaba-mässiges”, im Gegenteil:

Mama hat einen Becher voll mit geschmolzener Schokolade serviert bekommen – geschätze 200g purste leckere Schoggi!
** Anm. von Mama: Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie das auf leeren Magen reinhaut! 😉 **

Mjam - lecker!

Mir war die heisse Schoggi zum einen etwas zu heiss und auch etwas zu bitter – ich mag es lieber süss 😉 Darum hab ich bei Papas Grüntee mitgetrunken.

Der Tee schmeckt aber gut!

Der war super lecker und hat so richtig schön von Innen aufgewärmt 🙂

One thought on “Im Schokoladen- und Dessert-Nirvana

  1. Pingback: Yves Straten » Blog Archive » Zwischenfall im Theater Signorelli

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.