Ranger Fonso und die Kamerunschafe

Die Kamerunschafe mögen Ranger Fonso

Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe von Ranger Fonso erklärt uns die Welt.

Heute hat Ranger Fonso leider nur sehr wenig Zeit und darum wird es auch nur ein kurzer Besuch zu seinen Freunden, den Kamerunschafen

Kamerunschafe sind selten handzahm, eher ängstlich, zurückhaltend und immer fluchtbereit”, erklärt uns Ranger Fonso, doch wie man sieht, haben die Tiere grosses Vertrauen zu ihm und so begrüsst fast jedes ihn “persönlich”.

Ranger Fonso hat die ganze Herde im Blick

Ranger Fonso erzählt uns weiter, dass es sogar einen Verein der Kamerunschafzüchter- und Halter gibt in Deutschland.

Da Ranger Fonso sehr gut über Kamerunschafe Bescheid weiss, weiss er auch, dass diese Tiere ursprünglich aus Westafrika stammen und es davon verschiedene Unterarten gibt, die sich in Gewicht und Größe leicht unterscheiden. Sie sind meistens schwarz-weiß oder rot-weiß gescheckt, in Deutschland gibt es aber hauptsächlich naturfarbene Schafe, mit kastanienfarbenem Rücken, schwarzem Bauch und Abzeichen über dem Rücken.

Weil Ranger Fonso ein sehr feines Gespühr für diese Tiere hat, kriegt er alles mit, was sie bewegt und erklärt uns auch zum Schluss, dass das eine weibliche Schaf ein Junges trägt und wir die Schafe besser bald wieder verlassen, da die Geburt kurz bevorsteht.

Deshalb heisst es auch für heute leider bereits wieder Abschied nehmen von Ranger Fonso.

Wir freuen uns aber, wenn Ihr auch beim nächten Mal wieder dabei seid, wenn es heisst Ranger Fonso erklärt uns die Welt!

** Anm. von Mama: Ranger Fonso hatte auch voll ins schwarze getroffen! Als wir am nächsten Tag nach den Schafen schauen wollten, war die Geburt des kleinen Schäfchens in vollem Gange und wir beschlossen, die Tiere besser nicht zu stören 😉 Tja – Ranger Fonso weiss halt Bescheid!**

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.