Mit Ranger Fonso auf dem Podere

Süsse Maialini auf dem Podere

Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe von Ranger Fonsos Abenteuern!

(Die findet Ihr übrigens ab sofort in einer eigenen Kategorie rechts 😉 )

Heute hat Ranger Fonso sich bereit erklärt, uns die Tiere auf dem Podere etwa näher zu bringen und so sind wir zusammen mit ihm und unseren Freunden zum Podere von Nonna und Nonno hochgefahren.

Als erstes zeigte Ranger Fonso uns die maialini (Ferkel), die friedlich am Mampfen waren. Diese Ferkel werden hier auf dem Podere groß werden und dann irgendwann in Nonnas Küche landen, wo sie zu super leckeren toskanischen Gerichten verarbeitet werden.

** Anm. von Mama: Auch der luftgetrocknete Schinken von Nonna ist ein Gedicht! Wollte ich nur mal gesagt haben 😉 **

Süsse Maialini auf dem Podere

Noch aber wissen die süßen Steckdosennasen nichts von ihrem Schicksal und genießen die Tage auf dem Podere.

Als nächstes kommt der Hühnerstall

Als nächste Station stand der Hühnerstall auf dem Programm. Hier tummelten sich jede Menge Vertreterinnen der “Gallus gallus domesticus”-Rasse.

Natürlich standen alle Stalltüren offen, sodass die Hühner jederzeit Freigang haben. Nur in der Nacht müssen sie im Stall bleiben, da der volpe (Fuchs) ein sehr berüchtigter Hühnerdieb ist und öfter mal zuschlägt.

Ein stattliches Hühnchen

Wenn man sich diese stattlichen Hühner ansieht, ist klar, wieso die ganze Familie immer genug Eier hat und bei einer Mahlzeit von einem einzigen Huhn alle satt werden, oder? 😉 Das sind ganz schöne Apparate, die da rumflitzen!

Ranger Fonso wagt sich in die Höhle der Hühner

Ranger Fonso hat sich denn auch todesmutig in den Stall der Hühner gewagt, um ihnen ein paar Eier zu klauen. Todesmutig deshalb, weil um ihn herum jede Menge Hühner aus dem Stall geschossen kamen, als er hereinging 😉

** Anm. von Mama: Leider waren sie ziemlich schnell und ich habe kein einziges auf ein Foto bannen können **

Als er wieder rauskam, hatte er ganze 5 Eier in den Nestern gefunden.

Ranger Fonsos Lieblingsgeflügel

Anschliessend zeigte und Ranger Fonso seine Lieblingsgeflügel: faraona (Perlhuhn)
Wenn Ihr auf das Bild mit den Küken mit der Maus drauffahrt, seht Ihr, wie die Kerlchen als Erwachsene aussehen 😉

Cool oder? Ranger Fonso mochte die Perlhühner ganz besonders und wäre am liebsten noch bei ihnen im Stall geblieben.

Die Schafe auf dem Podere

Leider reichte aber dafür die Zeit nicht mehr, da Ranger Fonso uns noch seine Lieblingstiere zeigen wollte: Die pecore (Schafe).

Ranger Fonso geht zu den Schafen

Als die Schafherde ankam, schritt Ranger Fonso ihnen entgegen, um sie zu begrüßen, aber …

Die Schafe türmen vor Ranger Fonso

.. scheinbar hatte es sich noch nicht bis zu den italienischen Schafen rumgesprochen, dass man vor Ranger Fonso keine Angst zu haben braucht 🙁

Liebe geht durch den Magen - auch bei Schafen

Doch Ranger Fonso ist ja nicht auf den Kopf gefallen und so hat er die italienischen Schafe mit einer kleinen Geste relativ schnell überzeugt, dass er es nur gut mit ihnen meint 😉

Die Schafe mögen den Snack von Ranger Fonso

Während die Schafe noch Ranger Fonsos Snack genossen haben, hieß es für uns auch schon wieder Abschied nehmen.

Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: “Ranger Fonso erklärt uns die Welt”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.