Torre Alfina und seine Burg

Die Burg von Torre Alfina ist von weitem sichtbar

Nach dem Monte Rufeno wollten wir uns auch noch Torre Alfina ansehen, da wir uns ja eh schon in der Gegend befanden. Denn wenn ein Ort schon so heißt, muss da ja irgendwo ein torre (Turm) sein 😉

Und richtig: Die Burg mit den Türmen war schon von weitem sichtbar.

Seltsame Kunstwerke in Torre Alfina

Im Städtchen war scheinbar ein wilder Künstler unterwegs gewesen, denn wir sahen jede Menge bemalter Häuser, wie z.B. dieses hier.

Ich steige zur Burg hinauf

Da uns aber vor allem die imposante Burg interessierte, machten wir uns an den Aufstieg. Ich bin rumgeflitzt wie ein Wilder und war ab und zu ganz schön außer Atem 😉

Von Nahem ist die Burg noch viel eindrucksvoller

Je näher wir der Burg kamen, desto größer und eindrucksvoller schien sie.

Ein Krümel unterwegs zur Burg

Um Euch einen Eindruck der Größe zu vermitteln, hat Mama mich geknipst, als ich die letzten Stufen vor den Burgmauern hochgeflitzt bin. Könnt Ihr mich sehen? Falls nein, einfach mit der Maus auf das Bild fahren, dann wird’s einfacher 😉

Selbst ein Krümel ist da sprachlos

Selbst einen Krümel wie mich hat die Größe der Burg ganz schön beeindruckt.

Ich mache Faxen vor der Burg

Aber nicht lange 😉 dann habe ich wieder jede Menge Faxen gemacht 🙂

Das Panorama von Torre Alfina

Das Panorama von Torre Alfina

So habe ich auch, während Mama das Panorama aufgenommen hat, ständig dazwischen gegackert 😉 viel Spass beim Angucken 🙂

One thought on “Torre Alfina und seine Burg

  1. Pingback: Yves Straten » Blog Archive » Die Ziegen vom Podere Calcinaio

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.